stoerer-e-con-waermepreisbremse

E-Mobilität

Für Unternehmen

ladestationen e-con

B2B-Lösungen

Die e-con AG deckt jede Ihrer Aufgabenstellung rund um den Betrieb von E-Ladestationen in Ihrem Unternehmen ab. Wir haben den gesamten Prozess im Blick, Sie können sich um Ihr Kerngeschäft kümmern…

Referenzen

Unsere Lösungen

Airport

Fernwärmenetz Allgäu Airport

Für die Nordseite des Allgäu Airports wurde die Sanierung und Erweiterung der Netzstränge an das Bestandsnetz aus militärischem Ursprung realisiert, sowie die Verlegung von Neuanschlüssen wie z.B. Feneberg….

Mehr lesen

Aktuelles

Immer auf dem Laufenden

Vertreter der Stadtwerke Stuttgart und der e-con AG haben den Vertrag zur Gesellschaftsgründung der Synergiepark Vaihingen Wärme GmbH & Co. KG unterzeichnet. (von links nach rechts: Julian Schempp, Finanzvorstand der e-con AG, Dr. Dennis Bauer, Niederlassungsleiter der e-con AG in Stuttgart, Ulf Hummel, Leiter Wärme und Quartiere bei den SWS, Peter Drausnigg, technischer Geschäftsführer der SWS, Martin Rau, kaufmännischer Geschäftsführer der SWS.) Foto: Leif Piechowski, zum Abdruck frei.

Start Synergiepark Stuttgart

Die Stadt Stuttgart will bis 2035 klimaneutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine schnelle Dekarbonisierung der Wärmeversorgung unumgänglich. Quartiersbezogene Wärmelösungen, die lokale und…

Mehr lesen

Green Airport Memmingen

Klimaneutrales Fliegen

Das Projekt „Green Airport Memmingen“ hat Großes vor – mit unserem innovativen Energiekonzept wird der Flughafen Memmingen bis 2030 vollständig klimaneutral. Einen wichtigen Rohstoff liefert eine Biogasanlage in direkter Nachbarschaft zum Flughafen, die aus Gülle, Mist und nachwachsende Rohstoffen wertvolles Biogas erzeugt. Über Rohrleitungen wird das Gas an ein Biogas-BHKW am Flughafen transportiert und dort zu Strom und Wärme umgewandelt, sodass der Flughafen sowie das gesamte angrenzenden Industrie- und Gewerbebetriebe mit 100 % regionaler und nachhaltiger Fernwärme versorgt werden. Das Wechselspiel aus Biogas und Sonnenergie, die über eine 25 Megawatt Freiflächen-Photovoltaikanlage unweit der Landebahn Strom erzeugt, ist ein weiterer wichtiger Grundpfeiler des Projekts.

Das Video von erneuerbare.tv zeigt unser innovatives Energiekonzept für den Green Airport Memmingen.

Grüne Energie am Airport

Der Strom der Photovoltaik-Anlagen fließt zu einem Elektrolyseur, der mit Hilfe des grünen Stromes klimaneutralen Wasserstoff produziert. An einer Tankstelle können dann beispielsweise LKWs den klimaneutralen Kraftstoff tanken. Zudem werden in Zukunft auch Fluggesellschaften am Flughafen Memmingen klimaneutrales Kerosin, das sogenannte Sustainable Aviation Fuel (SAF), tanken können. Dafür kommt ein ähnliches Verfahren wie am Karlsruher Institut für Technologie in einer speziellen Anlage zu tragen, welche die innovative Technologie der Hochtemperatur-Co-Elektrolyse und das Fischer-Tropsch Verfahren nutzt.

Green Factory

Das Konzept der CO2-neutralen Produktion

Das Referenzobjekt, das unser gesamtes Leistungsspektrum wohl am anschaulichsten zeigt, ist die Green Factory im Unterallgäu, für deren Planung wir uns verantworlich zeigen.
Dank einer Photovoltaik-Anlage, einem Blockheizkraftwerk, einer Pelletheizung sowie mit auf die Stromerzeugung abgestimmten Produktionsprozessen lässt sich nahezu CO2-neutral produzieren.

Der Film des VDI ZRE zeigt das nachhaltige Konzept, das wir zusammen mit der Alois Müller GmbH entwickelt und umgesetzt haben und seither betreuen.

Die energieautarke und CO2-neutrale Fabrik

Die Alois Müller GmbH bieten in ihrer Green Factory umfassende Fertigungs- und Produktionsleistungen für mobile Energiezentralen in Containerbauweise sowie Energiemodulsysteme. Darüber hinaus fertigt sie Lüftungskanäle und versorgungstechnische Komponenten des Anlagenbaus aus Stahl und Edelstahl in einer CO2-neutralen Produktionsumgebung. Und das mitten in Deutschland – im Unterallgäu.
Dabei handelt es sich um keine Modell-Fabrik, sondern eine real produzierendes Industrieunternehmen, das sich den wirtschaftlichen Wettbewerb täglich stellen muss.