Nahwärme Memmingen

Gemeinsame Sache für die Umwelt

Industrie- und Gewerbeunternehmen sowie Wohnbauträger in Memmingen machen es bereits seit 2009 vor, wie die Energiewende funktioniert. Durch den Einsatz regenerativer Quellen sparen sie gemeinsam jährlich umgerechnet eine Million Liter Heizöl ein und gleichzeitig wird der CO2-Ausstoß um 2.000 Tonnen reduziert.
Zum zehnjährigen Jubiläum konnte eine Gesamteinsparung von 5 Millionen Litern Heizöl oder 238 Tanklastern, 12.500 Tonnen CO2 oder einer Fahrleistung eines Mittelklassen-PKWs von rund 73.529.412 km erreicht werden.

Das intelligente, zukunftsweisende Nahwärmekonzept

Energieeffizient und umweltverträglich

Die zentrale Energieerzeugung im Nahwärmenetz bedeutet für die Nutzer eine ressourcenschonende und nachhaltige Wärme. Das zukunftsweisende Konzeptmodell sichert ein hohes Maß an Effizienz und genügend Flexibilität, um aktuelle Innovationen jederzeit berücksichtigen zu können. Doch das Memminger Nahwärmekonzept kann noch mehr! Es ermöglicht den beteiligten Unternehmen unschlagbare Vorteile:

Die komplette Wartung und Instandhaltung übernimmt die e-con AG. Versorgungssicherheit durch 24/7-Betreuung, Wärmequalität und Zeitersparnis zum Festpreis – und das unabhängig von zukünftigen Anpassungen der rechtlichen Rahmenbedingungen.

Hohe Investitions- und Personalkosten entfallen.

Eine Erweiterung des Nahwärmenetzes und die Versorgung weiterer Unternehmen im Industriegebiet Memmingen Nord ist jederzeit möglich.

Sprechen Sie uns an – wir freuen uns über Ihr Interesse.

Gestartet mit den drei Unternehmen: Dachser SE, Goldhofer AG und Pfeifer Holding GmbH & Co. KG, sind mittlerweile 10 Memminger Unternehmen an die Nahwärme angeschlossen. Und der Ausbau geht weiter.

Nachhaltig und versorgungssicher

Biomasse Holz

Herzstück der Energieversorgung ist ein 3,3 Megawatt Holzhackschnitzelkessel, der 80 Prozent des Wärmebedarfs aus dem regionalen und regenerativen Brennstoff Holz abdeckt. Vom zentral gelegenem Heizwerk wird die Wärme über das im Erdreich verlegte Nahwärmenetz an die beteiligten Unternehmen verteilt.

Durch den unschlagbaren Primärenergiefaktor sind die gesetzlichen Anforderungen an EEWärmeG, EnEV oder eine CO2-Steuer direkt erfüllt.

Holz als Energieträger ist zu 100 Prozent erneuerbar und gewährleistet regionale Wertschöpfung. Unser Lieferant für Hackschnitzel kommt aus einem Umkreis von nur 15 Kilometern.

Im Heizwerk steckt die Power.

  • Leistung Hackschnitzelkessel: 3.500 Kilowatt
  • Leistung BHKW: 20 kW elektrisch und 40 kW thermisch
  • Spitzenlastkessel: 13.000 Kilowatt
  • Pufferspeicher: 100.000 Liter
  • Wärmeerzeugung/Jahr: 9.500 MWh
  • Lagerkapazität Hackschnitzel: 7.500 Schüttraummeter
  • Trassenlänge Netz: 3,2 km
  • Wasserinhalt Netz: 200.000 Liter
Biomass-fired boiler

Philosophie

Das Heizwerk Memmingen erzeugt seit 2009 umweltfreundliche Wärme
aus heimischer Biomasse.
Unsere Antwort auf die Energiewende. Regional und nachhaltig.

AGFW Zertifikat

Durch die AGFW-Zertifizierung des AGFW der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V. sichern wir Ihnen im Fernwärme-Rohrleitungsbau die langfristige und wirtschaftliche Fernwärmeversorgung.

Auszeichnungen

Ausgezeichnet mit dem LEW Innovationspreis.
Die LEW stärkt den Erfindergeist und konkrete Ideen im Bereich des nachhaltigen Klimaschutzes und der Energieeffizienz.

Pioniere der Nahwärmeversorgung

Danke den Vordenkern

Unser besonderer Dank gilt dem Gründerteam und den Impulsgebern, die das Projekt „Heizwerk Memmingen“ erst ermöglicht haben:

  • Alois Müller GmbH
    Andreas Müller
  • Dachser SE
    Thomas Henkel und Reiner Henkel
  • Goldhofer AG
    Stefan Fuchs, Franz Bilmayer und Alois Rothermel
  • Pfeifer Holding GmbH & Co. KG
    Gerhard Pfeifer und Peter Pointner

Auf dem Panorama zu sehen: Dachser SE, Goldhofer AG und Pfeifer Holding GmbH & Co. KG. Das Heizwerk steht in der Mitte, in der hier noch die ehemalige Rasenfläche zu sehen ist.